als Startseite festlegen zu Favoriten hinzufuegen Seite drucken zur Startseite zurueck


Europa-25-Flagge
Anton Schaefer

| Hilfe | | Hymne | Flagge | EURO | Zeittafel |

Beratung | Hilfe | Service | Gutachten | Expertisen in
Europarecht
Seminare | Kurse | Vortraege | Schulungen | Weiterbildung
Herzlich Willkommen


Seite 02-A


| Themen-Uebersicht | Inhaltsverzeichnis
Der Name EUROPA?
Unionsmitgliedstaaten
Europaeische Gemeinschaft
Verfassungsvertrag
Sprachenfrage
Europaeische Akte
Organe
Rechtsakte
Unionsbuergerschaft
Diskriminierungsverbot
Subsidiaritaet
Verhaeltnismaessigkeit
Binnenmarkt
Landwirtschaft
Warenverkehr
Arbeitnehmerfreizuegigkeit Niederlassungsfreiheit
Dienstleistungsfreiheit
Kapitalverkehrsfreiheit
Zahlungsverkehrsfreiheit Energie
Umwelt
Verkehr
Aussenhandel
WWU
Verbraucher
Wettbewerb
Steuern und Abgaben
Beihilfen
Kartellrecht
Marken-, Muster-, Patent- und Urheberrecht
Forschung
Sozialpolitik
Visa, Asyl und
Einwanderung

Justitielle Zusammenarbeit
Europaeische Politische Zusammenarbeit
GASP/ESVP
Schweiz und Liechtenstein
EWR - EFTA
Abkuerzungen
E-mail Kontakt




Warum ist die Europaeische Union wie sie ist?

Webseiten durchblaettern
zurueck | vorwaerts

- Zwei Weltkriege.

- ca. 80 bis 100 Millionen Tote.

- Massenvernichtungswaffen

- Wettruesten

- Polarisierung

- Nationalismus

- Fremdenfeindlichkeit

- Protektionismus

- Hass
- Verlust von:
  • Menschlichkeit
  • Solidaritaet
  • Loyalitaet
  • Lebensfreude
  • Kapital,
  • Volksvermoegen,
  • Wissen,
  • Kultur,
  • Einfluss,
  • Vertrauen,
  • Energie
  • Zusammenarbeit
  • u.v.a.m.

haben eine neue Form der Zusammenarbeit, des Aufbaus von Vertrauen, Sicherheit, Rechtstaalichkeit, Demokratie, der Menschenwuerde durch den Europaeischen Gedanken gefordert und gebracht.
Der Gedanke eines vereinten und starken Europas nach Innen wie nach Aussen ist alt. Bereits im Mittelalter wurden Plaene fuer Foederationen, Staatenbunde, Zusammenarbeit der Herrschenden u.a.m. entwickelt und die Vorteile und auch Nachteile aufgezeigt.
Seit mehr als 50 Jahren sind diese Plaene Wirklichkeit geworden. Aus einer reinen Wirtschaftsgemeinschaft entwickelt sich langsam auch wieder eine Sozial- und Kulturgemeinschaft.

Europa war formell lange im Heilig Roemischen Reich vereint, bevor es durch die Neuzeit getrennt wurde und die Nationalstaaten entstanden.
Nunmehr wird Europa wieder zu einer Gemeinschaft. Trotz aller Unterschiedlichkeiten und Sprachbarierren, trotz aller angeblichen kuturellen und sozialen Unterschiede, trotz der oft vorherrschenden Kurzsichtigkeit der Tagespolitik.

Um Europa weiterzuentwickeln und bestehende Probleme zu erkennen und auszuraeumen werden auf diesen Seiten Informationen, Anregungen, Links, Hilfe u.a.m. vorgestellt.
Fuer spezielle Rechtsprobleme im europaeischen Recht in Kollission mit dem nationalen Recht eines Mitgliedstaats erhalten Sie kompetente Beratung, Hilfe und Service. Ebenso die Moeglichkeit der Erlangung von Gutachten und Expertisen zu europarechtlichen Problemstellungen.




TopSeitenanfang




[Europa-Server] | [Amtliches Verzeichnis der EU] | [Europa-ABC] | [Eur-Lex] | [PRE-Lex] | [EU-Bookshop] | [Amt fuer Veroeffentlichungen] | [TED - Ausschreibungen] | [Europa der Buerger] | [Europas Zukunft] [EU Forschungs- und Entwicklungsinformationsdienst (CORDIS)] | [Europa-Digital] | [EuGH] | [Europa Bulletin] | [Europaeische Kommission] | [EuroStat] | [Suche KOM-Dok] [Suche EP-Dok] | [Suche ER-Gipfel-Dok] | [Europarat] | [Oesterreichischer Steuerverein] | [Edition Europa] | [E-CommerceG] | [Webmaster] [DW Europa-Wetter] | [Das vergessene Land: Albanien] |

E-Mail Webmaster
© and Design by: Anton Schaefer
Aktualisiert am 01.04.2007
Erstellt: 01.12.2004